Bundestagswahl am 24. September 2017


Am Sonntag, dem 24. September 2017 finden die Wahlen zum Deutschen Bundestag statt. Die Wahlperiode beträgt vier Jahre; sie beginnt mit dem Zusammentritt des neu gewählten Bundestages.Der Bundestag besteht aus 598 Abgeordneten (Regelzahl). Diese werden nach dem System der personalisierten Verhältniswahl gewählt. Das bedeutet, dass 299 Abgeordnete ihr Mandat durch die Wahl in ihrem Wahlkreis erhalten (d.h. sie werden direkt gewählt), die übrigen 299 Sitze werden über die Landeslisten der Parteien vergeben. Von den insgesamt 299 Wahlkreisen im gesamten Bundesgebiet entfallen auf Schleswig-Holstein 11 Wahlkreise.

Schwentinental ist Bestandteil des Wahlkreises 6 „Plön-Neumünster“ und aus organisatorischen Gründen in 12 Wahlbezirke mit insgesamt 12 Wahlräumen sowie einem Briefwahlbezirk für das gesamte Stadtgebiet eingeteilt. 

Jede wahlberechtigte Person hat zur Bundestagswahl zwei Stimmen. Mit der Erststimme werden in den Wahlkreisen Mandate im Wege der Mehrheitswahl vergeben; hier ist diejenige Bewerberin oder derjenige Bewerber gewählt, die oder der die meisten abgegebenen gültigen Stimmen erreicht hat. Damit nehmen die Wählerinnen und Wähler hinsichtlich eines Teils der Abgeordneten direkten Einfluss auf die personelle Besetzung des Bundestages.

Mit der Zweitstimme wird die Landesliste einer Partei gewählt; mit ihr bestimmen Wählerinnen und Wähler das Stärkeverhältnis der Parteien im Bundestag.

An der Bundestagswahl kann als Wähler teilnehmen wer wahlberechtigt ist und in einem Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat.

Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.Wahlberechtigt sind bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen auch diejenigen Deutschen, die am Wahltag außerhalb der Bundesrepublik Deutschland leben (sog. Auslandsdeutsche).Vom Wahlrecht ausgeschlossen sind Personen, die infolge einer strafrichterlichen Entscheidung oder aufgrund des Betreuungsrechts das Wahlrecht nicht besitzen.

Das Wahlrecht kann nur einmal und nur persönlich ausgeübt werden. 

Alle Wahlberechtigten haben die Möglichkeit, am Wahltag, dem 24. September 2017, zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr, ihre Stimme in ihrem Wahlbezirk abzugeben. Um den Grundsatz der geheimen Wahl zu gewährleisten, muss die Wählerin oder der Wähler den Stimmzettel in einer Wahlkabine kennzeichnen, zusammenfalten und ihn anschließend in eine verschlossene Wahlurne einwerfen.  Im Wahlraum darf niemand Kenntnis von ihrer oder seiner Stimmabgabe erlangen. Unmittelbar  nach  Schluss  der  Wahlhandlung  um  18.00  Uhr  findet  die öffentliche

Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk durch den Wahlvorstand statt.

 

Anstelle der Stimmabgabe im Wahlraum besteht auch die Möglichkeit der Wahlteilnahme im Wege der Briefwahl. Briefwahl kann schriftlich oder mündlich unter Zuhilfenahme der Wahlbenachrichtigung beantragt werden. Aber auch ohne Wahlbenachrichtigung können die Briefwahlunterlagen mündlich (nicht telefonisch), schriftlich oder per E-Mail unter Angabe des Familiennamen, Vornamen, Geburtsdatum und der vollständigen Anschrift angefordert werden.

Wer die Unterlagen persönlich beim Wahlamt im Rathaus abholt, kann die Briefwahl auch gleich an Ort und Stelle ausüben. Briefwahlunterlagen werden bis zum Freitag vor der Wahl erteilt. Wer danach erkrankt und deshalb nicht im Wahlraum wählen kann, kann auch noch am Wahltag bis 15.00 Uhr Briefwahlunterlagen beantragen. Für die Ermittlung des Briefwahlergebnisses wird ein gesonderter Briefwahlvorstand eingesetzt.

Wie eingangs erwähnt ist Schwentinental aus organisatorischen Gründen in insgesamt 12 Wahlbezirke eingeteilt. Die Wahlbezirke 1 bis 5 befinden sich  im Ortsteil Klausdorf, die Wahlbezirke 6 – 12 im Ortsteil Raisdorf.

Bitte entnehmen Sie Ihrer Wahlbenachrichtigung, in welchem Wahlbezirk Sie wahlberechtigt sind.Die Wahlräume werden weitestgehend die sein, wie sie auch bei den letzten Wahlen verwendet wurden. Dennoch kann es aus organisatorischen Gründen zu  Änderungen kommen. Deshalb die herzliche Bitte, die Wahlbenachrichtigung, die Sie voraussichtlich Ende August in Ihrem Briefkasten vorfinden werden, aufmerksam zu lesen, weil dort neben dem Wahlbezirk u.a. auch der Wahlraum angegeben ist.

 

Michael Stubbmann Bürgeramt

Translate

Twitter

Facebook